Richtige Beratung vor der Altersvorsorge Beratung bringt Sicherheit und Rendite!

Klingt doppelt gemoppelt - ist es aber nicht!
Richtige Altersvorsorge Beratung können Sie in der heutigen Zeit bei der Geldanlageberatung nur erwarten, wenn Sie wissen worauf es ankommt - Unwissen schützt vor Schaden nicht.
Es muß ja nicht gleich ein Totalverlust sein!

Und jetzt haben Sie es schriftlich:

1. In der Zeitschrift Finanztest (01/2010) "Anlageberatung der Banken ist so schlecht wie ihr Ruf."
Von 21 auf ihre Anlageberatung getesteten Banken haben 2 Banken "mangelhaft" und 16 mit "ausreichend" abgeschnitten.
Die 3 Testsieger wurden mit "befriedigend" bewertet. Nicht eine einzige Bank hat die Note "gut erhalten"!

2. Vor kurzem hat das Oberlandesgericht München entschieden:
Versicherungsvermittler müssen ihre Kunden nicht vor der Unwirtschaftlichkeit eines angebotenen Produktes warnen! Sie sind nicht verpflichtet über alternative Anlageformen zu Versicherungsprodukten aufzuklären. Sie müssen lediglich Ihre eigenen Produkte erklären können.

3. Aus diesen Gründen sollten 2011 die Kundenberater der Banken und Versicherungen(?) von verdeckten Ermittlern als Testkunden im staatlichen Auftrag kontrolliert werden. Wurde das umgesetzt? Wenn ja, hat das die Beratung Altersvorsorge verbessert - wer weiß es?

Nach der Krise ist vor den Krise!

Also bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich selbst ausreichend zu informieren als Vorbereitung zur Altersvorsorgeberatung. Richtige Vorbereitung ist die halbe Miete gegen falsche Beratung - es bleibt aber Ihre Verantwortung!

Wissen ist Macht

Anlageberatung war in der Vergangenheit für viele Menschen Vertrauenssache. Seit der Finanzkrise hat bei vielen dieses Vertrauen stark nachgelassen und ist in Mißtrauen umgeschlagen. Entsprechend gewachsen ist das Bedürfnis nach verlässlichen, unabhängigen und für den Laien verständlichen Informationen zu Finanzprodukten.

Aber Sie müssen sich selbst darum kümmern!

Wenn Sie sich vor Augen führen, mit wieviel Mühe Sie zu Ihrem Ersparten gekommen sind, sollten Sie dieses nicht durch Nachlässigkeit oder Bequemlichkeit aufs Spiel setzen.

Wenn Sie dazu nur einen Bruchteil der Zeit aufwenden, den Sie für Planung von Freizeit und Urlaub einsetzen, können Sie sich genügend Wissen aneignen, um bei der Altersvorsorge Beratung mit Anlageberatern und Versicherungsvermittlern auf Augenhöhe verhandeln zu können.

Auf geht's - in wenigen Schritten zu Geldwissen

Ihre Situation

Sie haben freies Geld und wollen es anlegen.
Wenn dies nicht der Fall ist, brauchen Sie sich zunächst mit diesem Thema nicht zu befassen.
Wir helfen Ihnen aber gerne aus den "Roten Zahlen" heraus zu kommen.
Schritte dahin sind:

1. Ein Haushaltsbuch führen.

2. Ermittlung Ihres Versicherungsbedarfs in Bezug auf Altersvorsorge Versicherungen

3. Der Tarifvergleich Versicherungen und der Tarifvergleich von Krediten.

Auch ein unabhänger, von der IHK zugelassener, Versicherungsberater kann Ihnen bei der Altersvorsorge Beratung hilfreich sein.

Ihre Geldanlage-Erfahrungen

In welche Geldanlageformen möchten Sie nicht mehr investieren, auch wenn Sie damit bereits über Erfahrungen verfügen?

Ihr Geldanlage-Ziele - Sie müssen wissen was Sie wollen und was Sie auf gar keinen Fall wollen.

- Welchen Zweck verfolgen Sie mit der Geldanlage?
- Wie hoch soll Ihr Anlagebetrag bzw. Sparbetrag sein?
- Wie lange können Sie auf den Anlagebetrag verzichten? Wie lange wollen Sie ansparen?
- Wie schnell möchten Sie über den Anlagebetrag verfügen?
- Welche Art der Verzinsung bzw. Ausschüttung der Erträge wünschen Sie?
- Wie sicher soll Ihr Anlagebetrag bzw. Ansparguthaben angelegt sein?
- Wie sicher sollen die Zinsen bzw. Erträge aus Ihrer Anlage sein?
- Welche Prioritäten verfolgen Sie mit Ihrer Anlage?
- Haben Sie an die Inflationssicherheit gedacht?

Sie sehen: Sehr viele Fragen. Aber wer könnte diese besser beantworten als Sie selbst? Dazu brauchen Sie keinen Policenverkäufer oder Anlageberater!

Die Antworten auf diese Fragen sollten Sie schriftlich festhalten und dem Anlageberater vorlegen und in das Beratungsprotokoll aufnehmen lassen.

All die Fragen kommen bei einem ordentlich abgewickelten Gespräch bei der Altersvorsorge Beratung auf Sie zu. Also seien Sie vorbereitet.
Sie gehen doch auch nicht unvorbereitet in eine Prüfung - oder?

Seriöse Anlageberater werden dies nicht als Problem sondern als Arbeitserleichterung sehen. Unseriöse Berater scheuen das Beratungsprotokoll, weil es Falschberatung offenlegt.

Spätestens wenn Sie Ihre Unterschrift geleistet haben unter das Beratungsprotokoll zur Anlageberatung, haben Sie schlechte Karten, wenn Sie durch Unkenntnis die falschen Entscheidungen getroffen haben.
Das muß nicht gleich zum Totalverlust führen. Aber jede Änderung kostet Ihr Geld und nagt damit an der Rendite Ihrer Geldanlage.

Also bereiten Sie sich vor und lassen sich nicht durch Anlageberater unter Zeitdruck bringen.

Zu diesen Fragen und zum Beratungsprotokoll hat die Verbraucherzentrale eine Checkliste-Beratungsprotokoll im Rahmen des Projektes "Interaktives Internetangebot zu Finanzmarktthemen" erstellt. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert dieses Projekt.
Sie können sich die Checkliste dort kostenlos herunterladen.

Lesen Sie die Checkliste und füllen Sie sie möglichst vollständig aus. Wenn Fragen auftauchen, haben Sie Zeit sich zu diesen Themen kundig zu machen.

Bedenken Sie immer: Sich Klarheit zu verschaffen über offene Fragen liegt einzig und allein in Ihrer Verantwortung. Erst wenn alles klar ist, können Sie richtig entscheiden!

Noch mehr Wissen zu Finanzfragen

Trotz guter Vorbereitung mit og. Checkliste zum Beratungsprotokoll können Ihnen auch bei bis jetzt als sicher geltenden Anlageformen Stolperfallen begegnen, die Sie vielleicht gar nicht erkennen.

Wie das Finanzportal biallo berichtet, koppeln immer mehr Institute den Abschluss ihrer Sparbriefe an eine sogenannte Nachrangabrede. Mit Ihr verzichtet der Anleger im Insolvenzfall auf die Zahlungen aus dem Einlagensicherungstopf. Er geht dann leer aus, wenn die Insolvenzmasse zur Deckung seines Guthabens nicht ausreicht.

Wissen Sie

- wie sich die Entgeldumwandlung bei der betrieblichen Altersvorsorge auf Ihre Rente auswirkt?
- dass das Emittentenrisiko den Totalverlust bei gewissen Geldanlagen bedeuten kann?
- wie sich die Vorfaelligkeitsentschaedigung für Sie auswirken kann?

Wenn Sie an Anworten auf solche und aktuelle Fragen interessiert sind, empfehlen wir Ihnen den kostenlosen Newsletter bei Ihre-Vorsorge.de zu abonnieren.
Der Newsletter ist eine Initiative der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See.

Daneben hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit Mitteln des Bundesverbraucherministeriums das Internetangbot Verbraucherfinanzwissen.de entwickelt.
Es soll den Verbrauchern eine Art "Routenplaner" an die Hand geben, der sie sicher durch die Finanzwelt und zu der gewünschten Geldanlage führt.

Für direkte Fragen, die Ihnen Ihr Finanzdienstleister bei der Altersvorsorge Beratung nicht zweifeslfrei beantwortet, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater kontaktieren.

Es gibt seriöse Finanzberater wie bei mein-finanzbrief , die Ihnen alle nötigen Informationen liefern:
Angefangen mit kostenlosem Online Finanzlexikon über kostenlose Downloads wie Finanzrechner bis hin zu kostenpflichtigen Online Finanzseminaren und individueller Finanzberatung.

Fazit:

Auch bei der Geldanlage gilt: Eigentum verpflichtet - auch bei der Beschaffung ausreichender Informationen.

zurück von Altersvorsorge Beratung zu Altersvorsorge privat

zurück von Altersvorsorge Beratung zu Sichere Altersvorsorge Schritte

Neu! Kommentare

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Gelesenen. Ihren Kommentar können sie hier schreiben.

Ihr Weg zu finanzieller & persönlicher Freiheit