Bankeinlagen - Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld?

Als Bankeinlagen bezeichnet man Geldanlagen wie

- Sparbuch

- Tagesgeldkonto

- Festgeld

- Sparpläne.

Diese Geldanlageformen haben eines gemeinsam:

Die Sicherheit

Gelder auf dem Sparbuch, Tagesgeld, Sparplan und Festgeld sind durch die Einlagensicherung gedeckt.

1. Bisher waren nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz Kundeneinlagen bis 50.000 Euro pro Person grundsätzlich voll geschützt.
Ab 1. Januar 2011 sind es jetzt 100.000 Euro.

2. Fast alle Geldinstitute sichern über diesen gesetzlichen Mindedestrahmen hinaus ab, mit freiwilligen Sicherungseinrichtungen, wie Einlagensicherungsfonds. Diese werden auch als "Feuerwehrfonds" bezeichnet

All diese Sicherheiten beziehen sich aber nur auf den Nominalwert der Anlage und nicht auf den Werterhalt - die Inflatonssicherheit . Diese ist erst gegeben, wenn die Rendite der Geldanlage über der Inflationsrate liegt.

Die Rendite

Höhere Renditen kann man sich scheinbar nur mit einem höheren Verlustrisiko erkaufen.

Mehr Infos zu den verschiedenen Bankeinlagen

Sparbuch Tagesgeldkonto Festgeld

Es gibt aber alternative Geldanlageformen

Mit der Anlage in spezielle Sachwerte wie Altersvorsorge Immobilien oder die Geldanlage Gold können Sie dann und wann der Inflation ein Schnippchen schlagen.

Fazit

Die Geldanlagen Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld und Sparplan sind zwar sicher, die Rendite ist aber gering. Sie liegt unterhalb der Inflationsrate und bietet deshalb keine Inflationssicherheit.
Sie sollten deshalb die alternativen Geldanlageformen nutzen.

Hinweis: Alle Aussagen auf dieser Seite sind persönliche Meinungsäußerungen des Autors und auf keinen Fall als Anlageempfehlungen im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes zu verstehen.

Zurück von Bankeinlagen zu Sichere Altersvorsorge Schritte

Neu! Kommentare

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Gelesenen. Ihren Kommentar können sie hier schreiben.

Ihr Weg zu finanieller & persönlicher sicherheit


Banner 250x250


Banner 250x250