Die Risiko-Lebensversicherung anstelle einer Kapitallebens-Versicherung - spart viel Geld

Die Risiko-Lebensversicherung gehört im Gegensatz zur Kapitallebensversicherung zu den lebenswichtigen Altersvorsorge Versicherungen.
Kapitallebensversicherungen gelten als nutzlose Versicherungen.

Vor allem junge Familien mit Kindern und nur einem Hauptverdiener sollten auf den relativ günstigen Schutz der Risikolebensversicherung nicht verzichten.

Aber nicht nur der Hauptverdieener, sondern auch derjenige, der sich um die Kinder kümmert, benötigt diese Versicherung. Wenn er stirbt, hat der bisherige Verdiener nur zwei Alternativen:

- Er bleibt im Job. Dann muß eine Betreuung der Kinder finanziert werden.
- Oder er bleibt zuhause und kümmert sich um die Kinder. Dann ist die Versicherungssumme der Einkommensersatz.

Der Tod eines Partners kann also Familienangehörige in große finanzielle Not bringen, wenn kein Vermögen vorhanden ist. Denn die Renten- und Versorgungsansprüche sind in jungen Jahren meist zu gering, um den Lebensunterhalt einer Familie ausreichend abzudecken.

Kommen dazu noch größere finanzielle Verpflichtungen aus Finanzierung von Krediten, stehen die Hinterbliebenen vor einem unbezahlbaren Schuldenberg.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Die Höhe der erforderlichen Summe ist von Ihrer individuellen und finanziellen Situation abhängig.
Generell gilt, dass für jüngere Hinterbliebene eine höhere Summe erforderlich ist als für ältere Hinterbliebene.

Von Anfang an sollte jedoch eine höhere Summe versichert werden, da deren Wert durch die Inflation immer geringer wird.
Als Richtwert für die Versicherungssumme gilt das vier- bis fünffache Nettojahreseinkommen.

Auf die im Todesfall ausgezahlte Versicherungssumme werden grundsätzlich keine Steuern fällig.
Das gilt auch für die angefallenen Überschüsse, egal ob sie zur Beitragssenkung oder zur Erhöhung der Versicherunssumme eingesetzt wurden.

Die Überschüsse sollten jedoch sofort zur Beitragssenkung eingesetzt werden, damit Sie dauerhaft günstige Beiträge bei einer konstanten Versicherungssumme erreichen.

Nachversicherungsgarantie

Wenn Sie schon in jungen Jahren eine Risikoversicherung abgeschlossen haben, reicht diese meist nicht mehr aus, wenn Kinder kommen und das Einkommen gestiegen ist oder Sie eine Immobilie erwerben wollen.

In solchen Fällen ist es gut, wenn Sie eine Nachversicherungsgarantie vereinbart haben. Sie können dann die Versicherungssumme an Ihre neue Lebenssituation anpassen, ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich ist.

Eine sog. Dynamik, mit der die Versicherungssumme mit den steigenden Ansprüchen wächst und auch die Inflation ausgleichen soll, ist nicht empfehlenswert.

Mit steigendem Alter wachsen die Beiträge mit Dynamik viel schneller, als die Versicherungssummen.
Mit der Nachversicherungsgarantie sind Sie da viel flexibler und können entsprechend Ihrer finanziellen Möglichkeiten agieren.

Versicherungsdauer

Als Richtwert für die Versicherungsdauer kann man 25 Jahre nach Geburt des jüngsten Kindes ansetzen.
Danach sind die Kinder meist aus dem Hause und eine etwaige Immobilie weitgehend abgezahlt.
Dadurch entspannt sich die finanzielle Situation.

Verbundene Risikolebensversicherung

Bei Paaren oder Geschäftspartnern, die sich gegenseitig für den Todesfall absichern wollen, kommt eine Risiko-Lebensversicherung auf zwei Leben in Betracht.

Allerdings wird hier die Versicherungssumme nur einmal ausgeschüttet, und zwar nur für den zuerst Verstorbenen.
Diese Versicherung ist dadurch günstiger als zwei Einzelversicherungen.

Für Familien mit Kindern ist diese Police nicht zu empfehlen, da immer beide Eltern eine eigene Absicherung brauchen.

Beitragshöhe

Sparen Sie nicht an der Versicherung sondern an den Beitragskosten.
Die Leistungen der Risikolebensversicherungen unterscheiden sich kaum. Die Beitragshöhe ist deshalb das wesentliche Entscheidungskriterium.
Der Beitrag hängt wesentlich von der durchschnittlichen Lebenserwartung und der Beantwortung der Gesundheitsfragen ab.

Beantworten Sie diese Fragen immer umfassend und ehrlich - Sie könnten sonst im Schadensfall leer ausgehen!

Die Lügen bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen kommen durch die Krankenakten immer ans Licht. Die Folge: Der Versicherte ist tot, wenn die Sache ans Licht kommt, und die Hinterbliebenen stehen leer da, weil die Risiko-Lebensversicherung nicht zahlt.

Nichtraucher haben eine höhere Lebenserwartung und zahlen deshalb weniger.
Je älter Sie bei Versicherungsbeginn sind, umso höhere Beiträge müssen Sie zahlen.
Manche Versicherungen berücksichtigen auch Beruf, Übergewicht, Existenzgründer und gefährliche Hobbys.

Gesundheitsprüfung

Bei höheren Versicherungssummen - meist ab 200 000 Euro - bestehen die Versicherer auf einer ärztliche Untersuchung. Das ist die beste Lösung, weil Sie so als Antragssteller nicht in die Gefahr laufen, wegen falscher Angaben den Versicherungsschutz zu gefährden.

Restschuldversicherung

Eine Restschuldversicherung ist eine Risiko-Lebensversicherung, die Banken gerne an den Abschluß einer Immobilienfinanzierung koppeln.
Ab un zu wird dieses Produkt auch als Bauherren-Police bezeichnet. Damit soll wohl suggeriert werden, dass Bauherren eine solche Versicherung unbedingt brauchen.

Diese Versicherungen sind meist zu teuer und unnötig, wenn Sie Ihr Todesfallrisiko schon richtig abgesichert haben. Ansonsten ist es meist günstiger, Ihre vorhandene Police über die Nachversicherungsgarantie (siehe oben) um den fehlenden Risikoschutz zu erhöhen.

Risikolebensversicherung oder Kapitallebensversicherung?

Bei der Risikolebensversicherung handelt es sich nicht um eine Geldanlage, denn versichert ist ausschließlich Ihr Todesfallrisiko.

Sie erhalten deshalb diese Lebensversicherung schon zu ca. 5 % des Beitrags einer Kapitallebensversicherung mit gleichem Todesfallschutz. Dadurch sparen Sie im Vergleich zur Kapitallebensversicherung viel Geld.

Die eingesparten 95 % können Sie je nach Ihren Prioritäten einsetzen für

- noch höheren Todesfallschutz
- renditestarke Anlagen für Ihre private Altersvorsorge
- oder Sie gönnen sich etwas, was Sie sich schon lange gewünscht haben.

Die Kapitallebensversicherung zählt zu nutzlose Versicherungen . Hier führt die Kombination von Risikoschutz und einem Sparvorgang zu sehr hohen Beiträgen, die für die erforderliche Versicherungssumme kaum bezahlbar sind.
Die Folge: Unterversicherung, die im Todesfalle die Angehörigen ins finanzielle Chaos stürzt.

Trennen Sie deshalb immer Risikoschutz und Sparvorgang!

Fazit

Die Risiko-Lebensversicherung zählt zu den unverzichtbaren Altersvorsorge Versicherungen , wenn Sie eine Familie zu versorgen haben.
Machen Sie dabei keinen Fehler - es kann Sie sonst teuer zu stehen kommen.

Weitere Infos zur Risiko Lebensversicherung erhalten Sie vom Bund der Versicherten e.V.
Damit sind Sie nun gut vorbereitet, um den ein oder anderen Versicherungsvergleich erfolgreich durchführen zu können.

Im Zweifel sollten Sie sich an den Bund der Versicherten e.V. oder einen von der IHK zugelassenen Versicherungsberater wenden.

Zur weiteren Absicherung der Familie benötigen Sie noch eine Berufsunfaehigkeitsversicherung .
Diese Versicherung brauchen Sie aber auch zur eigenen Absicherung, auch wenn Sie keine Familie zu versorgen haben.

Zurück von Risiko-Lebensversicherung zu

oder zu

Neu! Kommentare

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Gelesenen. Ihren Kommentar können sie hier schreiben.

Ihr Weg zu finanzieller & persönlicher Sicherheit


Banner 160x600